Willkommen auf den Seiten der Abteilung für Skandinavistik

 

index008

 

 

Die dänischen Schriftsteller Jens Baggesen und Johan Ludvig Heiberg sowie der dänisch-norwegisch-deutsche Kulturvermittler Henrich Steffens sind nur drei Beispiele für bedeutende skandinavische Autoren, die am traditionsreichen Nordischen Institut, dem Vorgänger der Abteilung für Skandinavistik am ISFAS, gelehrt haben. Aber auch andere Skandinavier sind zumindest mit der Universität verbunden, wie etwa Selma Lagerlöf, die 1932 zur Ehrendoktorin der CAU ernannt wurde. Dies zeigt: Kiel und seine Universität waren immer schon ein Einfallstor zum Norden. Das gilt natürlich auch für das ganze Bundesland Schleswig-Holstein, auf dessen Boden sich einige der bedeutendsten skandinavischen Vorzeitdenkmäler überhaupt befinden - die frühmittelalterliche Handelsmetropole Haithabu (Hedeby) etwa, die ebenfalls frühmittelalterliche Verteidigungsanlage Danewerk (Dannevirke) oder einige wertvolle Runeninschriften.

 

Dies macht deutlich, dass Kiel genau der richtige Ort für ein Studium der Skandinavistik ist. Die skandinavistische Abteilung des ISFAS ist denn auch von der Zahl der Studierenden zurzeit das größte skandinavische Seminar außerhalb Skandinaviens. Das Lehrangebot umfasst die Fachgebiete Neuere skandinavische Literaturwissenschaft, Literatur- und Kulturwissenschaft des skandinavischen Mittelalters sowie Skandinavistische Sprachwissenschaft und die Sprachen Dänisch, Finnisch, Isländisch, Norwegisch und Schwedisch, die alle durch ein Lektorat bzw. durch Lehraufträge (Finnisch) vertreten sind.
Sie finden bei uns also ein spannendes und abwechslungsreiches Lehrangebot vor, das kaum Wünsche offen lässt!