Skandinavistische Sprachwissenschaft

Die skandinavistische Sprachwissenschaft beschäftigt sich den nordischen Sprachen als Mittel menschlicher Kommunikation. Dabei kann man grob zwei Aspekte unterscheiden, nämlich die Sprachstrukturen und den Sprachgebrauch.

Bei den Sprachstrukturen geht es im Studium um Fragen wie diese: Wie lassen sich Laute, Grammatik und Wortschatz analysieren? Welche Funktion haben bestimmte grammatische Konstruktionen? Welche Gemeinsamkeiten und welche Unterschiede existieren zwischen den nordischen Sprachen? Wie hängen unterschiedliche strukturelle Phänomene miteinander zusammen? Wie auffällig sind Eigenschaften der nordischen Sprachen im Vergleich mit anderen Sprachen?

Unter Sprachgebrauch fassen wir alle Bereiche, die etwas mit der Rolle von Sprache in der Gesellschaft zu tun haben. Wie unterscheiden sich verschiedene Varietäten einer Sprache, und wer verwendet in welchem Kontext wozu welche Varietät? Warum und wie verändern sich die Sprachen? Welchen gesellschaftlichen und politischen Status haben verschiedene Sprachen und Varietäten? Welche Rolle spielen Kontakte zwischen unterschiedlichen Sprachen in Skandinavien selbst, an seinen Grenzen und außerhalb der nordischen Länder?

Der Schwerpunkt im Studium liegt bei den nordischen Gegenwartssprachen und ihrer Analyse auf der Grundlage moderner sprachwissenschaftlicher Theorien und Methoden. Daneben wird auch die Sprachgeschichte in Lehrveranstaltungen thematisiert.

 

Mitarbeiter 

 
Leitung:

Prof. Dr. Steffen Höder 

 
 

Wissenschaftliche Mitarbeiter:

Dr. Katja Bethke-Prange

Lisa Tulaja M.Ed.

Sabrina Schütz M.Ed.

 
 

Hilfskraft:

Johanna Nickel B.A.

 

Tutorin:

Anna Hagel B.A.

 

 

Hausarbeiten / Referate

Hinweise zu Hausarbeiten und Referaten und andere nützliche Ressourcen finden Sie auf www.steffenhoeder.de.
Abgabedatum für Hausarbeiten ist der 20. März im Wintersemester bzw. der 20. September im Sommersemester.