Prof. Dr. Karin Hoff

Professorin für Neuere skandinavische Literatur

Telefon: +49 431 880-2341
Telefax: +49 431 880-3252
k.hoff@isfas.uni-kiel.de

Leibnizstraße 8, R.213

Sprechstunde

Lebenslauf

Seit 2020 Professorin für Neuere skandinavische Literatur am Institut für Skandinavistik, Frisistik und Allgemeine Sprachwissenschaft der Universität Kiel
2007 – 2020 Direktorin des Skandinavischen Seminars der Universität Göttingen
2004 – 2007 Außerordentliche Professorin an der Skandinavistischen Abteilung der Universität Bonn
2001 – 2004 Wissenschaftliche Oberassistentin an der Universität Kiel
2000 Habilitation  
1994 – 2000 Hochschulassistentin am Nordischen Institut der Universität Kiel
1993 – 1994 Lektorin für Deutsche Literatur an der Universität Växjö
1993 Promotion
1989 Magisterexamen
  Studium der Germanistik, Skandinavistik und Geschichte an den Universitäten Bonn und Växjö/Schweden

Forschungsschwerpunkte

  • Skandinavische Literaturen des 18. Jahrhunderts und der Moderne
  • Skandinavisches Drama und Theater
  • Kulturtransfer
  • intermediale Grenzüberschreitungen

Publikationen in Auswahl

Buchpublikationen und Herausgeberschaften

  • Kindler Kompakt. Skandinavische Literatur, 20. Jahrhundert. (Hg. und ausgewählt mit Lutz Rühling). Metzler: Stuttgart 2017.
  • Internationale Netzwerke. Literarische und ästhetische Transfers im Dreieck Deutschland, Frankreich und Skandinavien zwischen 1870 und 1945. (Hg. mit Udo Schöning und Frédéric Weinmann). Königshausen & Neumann: Würzburg 2016.
  • Kindler Kompakt. Skandinavische Literatur, 19. Jahrhundert. (Hg. und ausgewählt mit Lutz Rühling). Metzler: Stuttgart 2016.
  • Literarische Transnationalität. Kulturelle Dreiecksbeziehungen zwischen Skandinavien, Deutschland und Frankreich im 19. Jahrhundert. (Hg. mit Anna Sandberg und Udo Schöning). Königshausen & Neumann: Würzburg 2015.
  • Kulturelle Dreiecksbeziehungen. Aspekte der Kulturvermittlung zwischen Frankreich, Deutschland und Dänemark in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. (Hg. mit Udo Schöning und Per Øhrgaard). Königshausen & Neumann: Würzburg 2013.
  • Die Gegenwart der Bühne. Aktuelles skandinavisches Drama und Theater. (Hg.). Königshausen & Neumann: Würzburg 2012.
  • Filme der Kindheit - Kindheit im Film. Beispiele aus Skandinavien, Mittel- und Osteuropa (= Kinder- und Jugendkultur, -literatur und –medien 66). (Hg. mit Anja Tippner und Christine Gölz). Lang: Frankfurt a. M. 2010.
  • Literatur der Migration – Migration der Literatur (= Texte und Untersuchungen zur Germanistik und Skandinavistik 57) (Hg). Lang: Frankfurt a. M. 2008.
  • Poetik und Gedächtnis. Festschrift für Heiko Uecker zum 65. Geburtstag (= Beiträge zur Skandinavistik 17). (Hg. mit Susanne Kramarz-Bein, Astrid van Nahl, Thomas Fechner-Smarsly, Benedikt Jager und Joachim Trinkwitz). Lang: Frankfurt a. M. 2004.
  • Die Entdeckung der Zwischenräume. Literarische Projekte der Spätaufklärung zwischen Skandinavien und Deutschland (= Grenzgänge. Studien zur skandinavisch-deutschen Literaturgeschichte 4). Wallstein: Göttingen 2003.
  • Ästhetik der skandinavischen Moderne. Bernhard Glienke zum Gedenken (= Beiträge zur Skandinavistik 14). (Hg. mit Annegret Heitmann). Lang: Frankfurt a. M. 1998.
  • Vier Autoren suchen einen Roman. Debatte, Dialog und poetischer Diskurs in der schwedischen Prosaliteratur der 1980er Jahre (= Texte und Untersuchungen zur Germanistik und Skandinavistik 33). Lang: Frankfurt a. M. 1993.

 

Aufsätze und Zeitschriftenbeiträge

  • „Ästhetik des Gesamtstaats. Johann Elias Schlegels Der Fremde und Gedanken über die Aufnahme des dänischen Theaters“. In: Julia Ellermann / Dennis Hormuth / Volker Seresse (Hg.): Politische Kultur im frühneuzeitlichen Europa. Festschrift für Olaf Mörke zum 65. Geburtstag (= Geist & Wissen 26). Ludwig: Kiel 2017, 221-236.
  • „Die skandinavischen Literaturen des 20. Jahrhunderts“ (mit Lutz Rühling). In: Karin Hoff / Lutz Rühling (Hg. und ausgewählt): Kindler Kompakt. Skandinavische Literatur, 20. Jahrhundert. Metzler: Stuttgart 2017, 11-28.
  • „Einleitung / Introduction“ (mit Udo Schöning und Frédéric Weinmann). In: Karin Hoff / Udo Schöning / Frédéric Weinmann (Hg.): Internationale Netzwerke. Literarische und ästhetische Transfers im Dreieck Deutschland, Frankreich und Skandinavien zwischen 1870 und 1945. Königshausen & Neumann: Würzburg 2016, 7-29.
  • „Die skandinavischen Literaturen des 19. Jahrhunderts“ (mit Lutz Rühling). In: Karin Hoff / Lutz Rühling (Hg. und ausgewählt): Kindler Kompakt. Skandinavische Literatur, 19. Jahrhundert. Metzler: Stuttgart 2016, 9-25.
  • „Märchen und Marionetten: Das Märchenspiel der Moderne zwischen August Strindberg, Maurice Maeterlinck, Johannes Schlaf und den Brüdern Grimm“. In: Karin Hoff / Udo Schöning / Frédéric Weinmann (Hg.): Internationale Netzwerke. Literarische und ästhetische Transfers im Dreieck Deutschland, Frankreich und Skandinavien zwischen 1870 und 1945. Königshausen & Neumann: Würzburg 2016, 125-143.
  • „Schwedische Helden und französische Konventionen. Die schwedische Nationaloper Gustaf Wasa (1786) als internationales Gemeinschaftswerk“. In: Katharina Müller / Stephan Michael Schröder (Hg.): Kosmopolitismus und Körperlichkeit im europäischen Theater des 18. Jahrhunderts (= Münchner Nordistische Studien 20). Utz: München 2016, 177-195.
  • „Brücken in den Norden: Literatur- und Kulturvermittlung als Aufgabe der Skandinavistik". In: Dieter Lamping (Hg.): Geisteswissenschaften heute. Die Sicht der Fächer (= Kröners Taschenausgabe 441). Kröner: Stuttgart 2015, 325-342.
  • „Einleitung" (mit Anna Sandberg und Udo Schöning). In: Karin Hoff / Anna Sandberg / Udo Schöning (Hg.): Literarische Transnationalität. Kulturelle Dreiecksbeziehungen zwischen Skandinavien, Deutschland und Frankreich im 19. Jahrhundert. Königshausen & Neumann: Würzburg 2015, 11-22.
  • „Interieur und Intimität. Edvard Munchs Beitrag zum Theater der Moderne zwischen Oslo, Paris und Berlin“. In: Karin Hoff / Anna Sandberg / Udo Schöning (Hg.): Literarische Transnationalität. Kulturelle Dreiecksbeziehungen zwischen Skandinavien, Deutschland und Frankreich im 19. Jahrhundert. Königshausen & Neumann: Würzburg 2015, 99-126.
  • „Laudatio anlässlich des 250. Geburtstags von Jens Baggesen (15.2.1764-3.10.1826) und der Enthüllung der Gedenktafel am 21. Februar 2014 in der Weender Landstraße 13/15 (‚Die Krone‘)“. In: Göttinger Jahrbuch. Bd. 63. 2015, 275-280.
  • „Gute Europäer um 1800. Beiträge anlässlich des 250. Geburtstags von Jens Baggesen“ (mit Anna Sandberg). In: European Journal of Scandinavian Studies. Heft 2. 2014, 249-252.
  • „Kritikk i Helstaten: Johann Elias Schlegel og Johann Andreas Cramer“. In: Eivind Tjønneland (Hg.): Kritikk før 1814. 1700-tallets politiske og litterære offentlighet. Dreyer: Oslo 2014, 103-114.
  • „La traduction comme médiation culturelle : Claude Fauriel et Parthenais de Jens Baggesen". In : Geneviève Espagne / Udo Schöning (Hg.) : Claude Fauriel et l’Allemagne. Idées pour une philologie des cultures (= Littératures étrangères 8). Champion: Paris 2014, 265-281.
  • „Strindbergs Inszenierung des Selbst als ästhetische Praxis”. In: Christopher Laferl / Anja Tippner (Hg.): Künstlerinszenierungen. Performatives Selbst und biographische Narration im 20. und 21. Jahrhundert. Transcript: Bielefeld 2014, 37-56.
  • „Astrid Lindgren, Pippi Långstrump“. In: Christoph Bräuer / Wolfgang Wangerin (Hg.): Unter dem roten Wunderschirm. Lesarten klassischer Kinder- und Jugendliteratur. Wallstein: Göttingen 2013, 50-62.
  • „Der Beginn einer skandinavischen Literaturgeschichte in Frankreich. Jean-Jacques Ampères Littérature et voyages – Allemagne et Scandinavie (1833)“. In: Karin Hoff / Udo Schöning / Per Øhrgaard (Hg.): Kulturelle Dreiecksbeziehungen. Aspekte der Kulturvermittlung zwischen Frankreich, Deutschland und Dänemark in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Königshausen & Neumann: Würzburg 2013, 119-136.
  • „Die Kleistrezeption in Skandinavien“. In: Gunther Nickel (Hg.): Kleists Rezeption (= Heilbronner Kleist-Studien 10). Kleist-Archiv Sembdner: Heilbronn 2013, 32-48.
  • „Erweckung und Aufklärung. P. O. Enquists Roman Lewis resa“. In: European Journal of Scandinavian Studies. Heft 1. 2013, 28-40.
  • „Kulturelle Dreiecksbeziehungen – Einleitung“ (mit Udo Schöning). In: Karin Hoff / Udo Schöning / Per Øhrgaard (Hg.): Kulturelle Dreiecksbeziehungen. Aspekte der Kulturvermittlung zwischen Frankreich, Deutschland und Dänemark in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Königshausen & Neumann: Würzburg 2013, 7-30.
  • „Natur, Mensch und Moderne in Strindbergs I havsbandet“. In: Adam Paulsen / Anna Sandberg (Hg.): Natur und Moderne um 1900. Räume, Repräsentationen, Medien (= Edition Kulturwissenschaft 23). Transcript: Bielefeld 2013, 143-160.
  • „S. F. Stjernstedt. Über Heinrich von Kleist und seine Poesie“ (zusammen mit Antje Helbing). In: Gunther Nickel (Hg.): Kleists Rezeption (= Heilbronner Kleist-Studien 10). Kleist-Archiv Sembdner: Heilbronn 2013, 175-223.
  • „Bedeutender Auftakt und erklärende Worte. Strindbergs Vorreden zur Konzeption eines modernen Dramas“. In: Claude Haas / Andrea Polaschegg (Hg.): Der Einsatz des Dramas. Dramenanfänge, Wissenschaftspoetik und Gattungspolitik (= Rombach-Wissenschaften. Reihe Litterae 129). Rombach: Freiburg i. B. 2012, 115-133.
  • „Einleitung“. In: Karin Hoff (Hg.): Die Gegenwart der Bühne. Aktuelles skandinavisches Drama und Theater. Königshausen & Neumann: Würzburg 2012, 7-17.
  • „Wiederholung als Variation: Jon Fosses Dødsvariasjonar“. In: Karin Hoff (Hg.): Die Gegenwart der Bühne. Aktuelles skandinavisches Drama und Theater. Königshausen & Neumann: Würzburg 2012, 53-68.
  • „Astrid Lindgren. Die Welt aus der Perspektive der Kinder“. In: Wolfgang Wangerin (Hg.): Der rote Wunderschirm. Kinderbücher der Sammlung Seifert von der Frühaufklärung bis zum Nationalsozialismus. Wallstein: Göttingen 2011, 68-69.
  • „Erzählung als Erinnerung: Die Bedeutung des Isländersagas für das nation building (nicht nur) in Island“. In: Heinrich Detering / Torsten Hoffmann / Silke Pasewalck / Eve Pormeister (Hg.): Nationalepen zwischen Fakten und Fiktionen. Beiträge zum komparatistischen Symposion 6. bis 8. Mai 2010 Tartu (=Humaniora: Germanistica 5). Tartu University Press: Tartu 2011, 150-168.
  • „Zwischen Belehrung und freiem Spiel: Erziehungsideale und Kindheitsmuster“. In: Wolfgang Wangerin (Hg.): Der rote Wunderschirm. Kinderbücher der Sammlung Seifert von der Frühaufklärung bis zum Nationalsozialismus. Wallstein: Göttingen 2011, 49-52.
  • „Einleitung“ (mit Christine Gölz und Anja Tippner). In: Christine Gölz / Karin Hoff / Anja Tippner (Hg.): Filme der Kindheit - Kindheit im Film. Beispiele aus Skandinavien, Mittel- und Osteuropa (= Kinder- und Jugendkultur, -literatur und –medien 66). Lang: Frankfurt a. M. 2010, 7-20.
  • „Europæer i ordets mest omfattende betydning. Baggesen som kritiker af nationalromantikken". In: Anna Sandberg / Svend Skriver (Hg.): Jens Baggesens liv og værk. Spring: Hellerup 2010, 293-308.
  • „Inszenierung der Idylle. Kindheitsentwürfe in Astrid Lindgrens Kinderbüchern und deren Verfilmung“. In: Christine Gölz / Karin Hoff / Anja Tippner (Hg.): Filme der Kindheit - Kindheit im Film. Beispiele aus Skandinavien, Mittel- und Osteuropa (= Kinder- und Jugendkultur, -literatur und –medien 66). Lang: Frankfurt a. M. 2010, 201-215.
  • „Psychologie der Geschichte: Ibsens historische Dramen“. In: Heinrich Anz (Hg.): Das große nordische Orakel. Henrik Ibsen als Leitbild der Moderne (= Skandinavistik. Sprache – Literatur – Kultur 4). LIT: Berlin 2009, 166-180.
  • „Spuren der Vergangenheit. Bjørn Nørgaard und die dänische Literatur und Bildkunst / Traces oft he Past. Bjørn Nørgaard and Danish Literature and Visual Art“ (mit Heinrich Detering). In: Ingrid Møssinger / Beate Ritter (Hg.): Bjørn Nørgaard. Mythos und Morphologie / Myth and Morphology. Wienand: Köln 2009, 16-27.
  • „Aufgeklärte Provokationen: Thomas Thorilds ästhetische und literaturkritische Experimente“. In: Carola Häntsch / Joachim Krüger / Jens E. Olesen (Hg.): Thomas Thorild (1759-1808). Ein schwedischer Philosoph in Greifswald (= Publikationen des Lehrstuhls für Nordische Geschichte 10). Panzig: Greifswald 2008, 21-40.
  • „Dramatische Herausforderung: August Strindbergs Konzept von Körperlichkeit auf der Bühne“. In: Barbara Lange (Hg.): Visualisierte Körperkonzepte. Strategien in der Kunst der Moderne. Reimer: Berlin 2007, 39-48.
  • „Aufklärung (1720-1800)“. In: Jürg Glauser (Hg.): Skandinavische Literaturgeschichte. Metzler: Stuttgart / Weimar 2006, 79-130; erweitert und überarbeitet in: Jürg Glauser (Hg.): Skandinavische Literaturgeschichte. 2., aktual. u. erw. Aufl. Metzler: Stuttgart 2016, 80-132.
  • „Thomasine Gyllembourgs Alltagsgeschichten und die Anfänge des Poetischen Realismus im dänischen Gesamtstaat“. In: Schriften der Theodor-Storm-Gesellschaft. Bd. 55. 2006, 57-64.
  • „Vom Nutzen der Historie für das Drama“. In: studi germanici, Heft 3. 2006, 409-422.
  • „Der neue Kanon. Ordnungssysteme der Neuskandinavistik“. In: Klaus Böldl / Miriam Kauko (Hg.): Kontinuität in der Kritik. Zum 50jährigen Bestehen des Münchener Nordistikinstituts: Historische und aktuelle Perspektiven der Skandinavisitik (= Rombach-Wissenschaften. Reihe Nordica 8). Rombach: Freiburg i. B. 2005, 177-192.
  • „Inszenierung des Anderen: Andersens Drama Mulatten“. In: skandinavistik. Zeitschrift für Sprache, Literatur und Kultur der nordischen Länder. Heft 2. 2005, 117-129.
  • „Antipoden und Kopisten. Skandinavische Kulturpolitik um 1800 als Reaktion auf die preußische Aufklärung“. In: Iwan-Michelangelo D´Aprile (Hg.): Europäische Ansichten. Brandenburg-Preußen um 1800 in der Wahrnehmung europäischer Reisender und Zuwanderer (= Aufklärung und Europa 17). BWV: Berlin 2004, 35-48.
  • „’… ein angenehmer Wind von Norden’. Nietzsche und Strindberg im Dialog“. In: Arcadia. International Journal of Literary Studies. Bd. 39. 2004, 55-69.
  • „Literatur als ‚Wechselwirkung der Völker‘: Jens Baggesens sprachtheoretische und übersetzungspraktische Unternehmungen“. In: Oskar Bandle / Jürg Glauser / Stefanie Würth (Hg.): Verschränkung der Kulturen. Der Sprach- und Literaturaustausch zwischen Skandinavien und den deutschsprachigen Ländern. Zum 65. Geburtstag von Hans-Peter Naumann (= Beiträge zur Nordischen Philologie 37). Francke: Tübingen / Basel 2004, 383-396.
  • „’Die Frauenfrage scheint mir überschätzt zu werden.’ – Der Kampf der Geschlechter bei August Strindberg“. In: skandinavistik. Zeitschrift für Sprache, Literatur und Kultur der nordischen Länder. Heft 2. 2003, 114-128.
  • „’Alles wird erinnert’: Per Kirkebys Auseinandersetzung mit der Tradition in Texten und Bildern“. In: Hanna Eglinger / Annegret Heitmann (Hg.): BildDurchSchrift. Zum visuellen Diskurs in der skandinavischen Gegenwartsliteratur (=Rombach-Wissenschaften. Reihe Nordica 7). Rombach: Freiburg i. B. 2002, 29-48.
  • „’Den sande patriot er kosmopolit’: Nation und Sprache als ästhetische Kategorien in Jens Baggesens literaturtheoretischen und poetischen Schriften“. In: Wolfgang Behschnitt (Hg.): Aneignung - Abgrenzung - Auflösung. Zur Funktion von Literatur in den skandinavischen Identitätsdiskursen (= Identitäten und Alteritäten 8). Ergon: Würzburg 2001, 135-148.
  • „Europäische Stadtkultur und nordischer Kosmopolitismus: Reisen in europäische ‚Kulturhauptstädte’ um 1800“. In: Bernd Henningsen / Claudia Beindorf / Heike Graf / Frauke Hillebrecht / Antje Wischmann (Hg.): Die inszenierte Stadt. Zur Praxis und Theorie kultureller Konstruktionen (= Södertörn Academic Studies 4). Spitz: Berlin 2001, 65-82.
  • „Grenzenlose Erinnerungen: Friederike Bruns kosmopolitischer Selbstentwurf“. In: Heinrich Detering / Anne-Bitt Gerecke / Johan de Mylius (Hg.): Dänisch-deutsche Doppelgänger. Transnationale und bikulturelle Literatur zwischen Barock und Moderne (= Grenzgänge. Studien zur skandinavisch-deutschen Literaturgeschichte 3). Wallstein: Göttingen 2001, 95-107.
  • „Freiheit und Disziplin: Die Ambivalenz der Aufklärung in Thomas Thorilds ‚En critik öfver critiker‘“. In: Heiko Uecker (Hg.): Opplysning i Norden. Foredrag på den XXI. studiekonferanse i International Association for Scandinavian Studies (IASS) arrangert av Skandinavistische Abteilung, Germanistisches Seminar, Universität Bonn 5.-11. august 1996 (= Texte und Untersuchungen zur Germanistik und Skandinavistik 40). Lang: Frankfurt a. M. 1998, 255-264.
  • „‘Monument’- und Dokumentarliteratur. Versuch einer Poetik“. In: Heiko Uecker (Hg.): Fragmente einer skandinavischen Poetikgeschichte (= Texte und Untersuchungen zur Germanistik und Skandinavistik 39). Lang: Frankfurt a. M. 1997, 323-336.
  • „Versuch einer Poetik der neuen Dokumentarliteratur“. In: Walter Baumgartner / Hans Fix (Hg.): Arbeiten zur Skandinavistik. XII. Arbeitstagung der deutschsprachigen Skandinavistik 16.-23. September 1995 in Greifswald (= Studia Medievalia septentrionalia 2). Fassbaender: Wien 1996, 254-264.