Milena Jacobsen M.A.

Studienberatung Skandinavistik | Mediävistik

Telefon: +49 431 880-3247
m.jacobsen@isfas.uni-kiel.de

Leibnizstraße 8, R.220

Sprechstunde: Do, 14-15 Uhr

Lebenslauf

Seit 2014 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Skandinavistik an der CAU zu Kiel
2010–2014 Tätig in der Erwachsenenbildung als Lehrkraft für Dänisch und Schwedisch, u.a. an der Volkshochschule Laboe und Volkshochschule Kiel
2013 2-Fach-Master Abschluss
2012 Summer Course an der Háskóli Íslands in Reykjavík
2011–2012 Tutorin im Fachbereich der Mediävistik
2007 Studium der Skandinavistik und Prähistorischen und Historischen Archäologie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
2003 Au Pair in Stockholm, Schweden
1986 Geboren in Kopenhagen, Dänemark

Dissertationsprojekt

Wandel und Konstanz der Funktionalisierung Olavs des Heiligen in der altwestnordischen Überlieferung – eine gattungs- und epochenübergreifende Betrachtung

In meiner Dissertation geht es um die Darstellung Olavs des Heiligen in ausgewählten Quellen der altwestnordischen Literatur. Olav der Heilige, der 1030 als König Olav Haraldsson in der Schlacht von Stiklestad fiel und nur ein Jahr später aufgrund von Wunderheilungen und Mirakeln als Heiliger angesehen und als Nationalheiliger verehrt wurde, ist zu einem skandinavischen, vorerst norwegischen, Symbol geworden. Die Symbolträchtigkeit um Olav den Heiligen durchläuft unterschiedliche Phasen über mehrere Epochen, sie reicht vom Ende der Wikingerzeit bis in die Neuzeit hinein. Norwegen, sowohl auf der Ebene des Königtums wie auch auf Ebene der Kirche, nutzte das Symbol des heiligen, christlichen Herrschers, um Anknüpfung an den christlich geprägten, europäischen Kontinent zu erreichen und um einen Unabhängigkeitsstatus den anderen skandinavischen Ländern gegenüber zu erlangen. Die Frage, zu der man immer wieder gelangt, ist die, wie ein skandinavischer König, der alle Ideale der Wikingerzeit verkörperte zu einem Heiligen werden konnte, dessen Verehrung sich von Trondheim bis nach Jerusalem, von der Wikingerzeit bis in die Neuzeit erstreckte und sich auf nahezu allen Ebenen vollzog. Dieser Frage soll auf Grundlage der altwestnordischen Quellen nachgegangen werden- wie stellen die jeweiligen Textüberlieferungen Olav dar? Sind Unterschiede, die sich durch Zeit und Gattung erklären lassen, erkennbar? Sind gewisse Symbolinhalte Olavs abhängig von der einzelnen Quelle? Welche Funktionen werden Olav für das Christentum, für die royale Dynastie, für Norwegen zugeschrieben? Wurden die jeweiligen Funktionen, die Olav für den Einzelnen und für die Gesellschaft und Glaubensgemeinschaft einnahm, von den Quellen gezeichnet und auf diese Weise verbreitet? Wie hat sich die vernakulare Literatur mit dem Phänomen Olav befasst, es beeinflusst, es womöglich erst geschaffen? Mehr...