Projekthintergrund

Die Daten wurden im Wintersemester 2007/2008 im Rahmen eines Hauptseminars "Zweitspracherwerb", das an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel unter der Leitung von PD. Dr. Geoffrey Haig durchgeführt wurde, erhoben. Sie stammen ausschließlich von erwachsenen Sprecherinnen mit arabischer und/oder zentral- bzw. nordkurdischer Muttersprache. Alle Sprecherinnen haben an einem Integrationskurs teilgenommen, der an der Schule am Göteborgring im Kieler Stadtteil Mettenhof von Oktober 2007 bis Februar 2008 durch Lehrkräfte der Arbeiterwohlfahrt durchgeführt wurde. In den meisten Fällen handelt es sich um den ersten Deutschkurs, den die Teilnehmerinnen besucht haben, obwohl sie sich teilweise bereits mehrere Jahre in Deutschland aufhalten. Das Ziel des Projektes war, Primärsprachdaten zu erheben und aufzuarbeiten, die für die Untersuchung zum ungesteuerten Erwerb des Deutschen durch Erwachsene Aufschluss geben können.

 

Verlauf der Datenerhebung

Im Vorfeld nahm die Seminarleitung Kontakt zu den Lehrkräften der AWO auf und bat um die Erlaubnis, mit den Teilnehmerinnen am Deutschkurs regelmäßig Aufnahmen durchzuführen. Zunächst haben sich mehrere Kursteilnehmer bereit erklärt, an der Untersuchung teilzunehmen. Aufgrund der beschränkten Möglichkeiten musste jedoch eine Auswahl getroffen werden. Wir haben uns dafür entschieden, eine möglichst homogene Gruppe aufzunehmen. Es handelte sich um weibliche Personen aus dem Irak mit Erstsprache(n) Zentral-Kurdisch und/oder Arabisch. Die Studierenden wurden in Gruppen eingeteilt. Jede einzelne Sprecherin wurde anschließend von einer Gruppe von 3-4 Studenten "betreut", d.h. sie trafen sich in zweiwöchigen Intervallen, um unterschiedliche Sprachdaten zu erheben. Der Verlauf der Sitzungen mit der Informantin wurde von den Gruppen selbst gestaltet. Es wurden unterschiedliche Stimuli, beispielsweise Bilder, Spiele, Filme, Aufgaben usw, verwendet. Die Sitzungen wurden digital aufgenommen (WAV-Format) und die Daten anschließend von den Gruppen bearbeitet. Zunächst wurden die Daten mit dem Programm Transcriber verschriftet und ein Protokoll von jeder Sitzung aufbereitet, zu dem auch die bei den Aufnahmen verwendeten Materialien (Bildgeschichten usw.) gehörten. Das gesamte Material wurde am Seminar gesammelt, die verschrifteten Texte erneut korrigiert und für Archivierungszwecke aufgearbeitet.