Dr. Tina John

Telefon: -49 431 880 3329
Telefax: +49 431 880 7405
tjohn@isfas.uni-kiel.de

Leibnizstraße 10, R.408

 

Sprechstunde: nach Vereinbarung - Terminvorschläge per e-Mail

Curriculum Vitae

1999 - 2003 Magisterstudium an der CAU zu Kiel

  • Hauptfach: Phonetik und digitale Sprachverarbeitung (am IPdS Phil. Fak.)
  • 1. Nebenfach: Allgemeine Vergleichende Sprachwissenschaft (am SAVS Phil. Fak.)
  • 2. Nebenfach: Informatik (am IfI Techn. Fak.)

 

2003 - 2004 Magisterarbeit zu „Eine akustische Analyse der Lenis/Fortis-Opposition in Varietäten des Sächsischen“ und Abschlussprüfungen in Phonetik, Linguistik und Informatik an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

2002 - 2004 studentische Hilfskraft am Institut für Phonetik und digitale Sprachverarbeitung an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel: Softwareentwicklung des EMU Speech Database System

2004 - 2006 wissenschaftliche Zeitangestellte (Teilzeit) am Institut für Phonetik und digitale Sprachverarbeitung an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel: Softwareentwicklung

2006 - 2012 wissenschaftliche Zeitangestellte (Teilzeit) am Institut für Phonetik und Sprachverarbeitung an der Ludwig-Maximillians-Universität München: Mitarbeit im DFG Schwerpunktprogramm: "Phonological and phonetic competence: between grammar, signal processing, and neural activity" - Acoustic, articulatory  and perceptual analyses of the post-vocalic voicing contrast in two varieties of German.

Seit 2008 Lehrkraft für besondere Aufgaben (Teilzeit) am Institut für Allgemeine und vergleichende Sprachwissenschaft

2011 Dissertation zu "EMU Speech Database System - Praxisorientierte Weiterentwicklung der Funktionalität, Benutzerfreundlichkeit und Interoperabilität sowie die Aufbereitung des Kiel Corpus als EMU-Sprachdatenbank" an der Ludwig-Maximilians-Universität München

2012  Disputation am IPS der Ludwig-Maximilians-Universität München

2013  Veröffentlichung der Dissertationsschrift an der Ludwig-Maximilians-Universität München

 

Forschungsschwerpunkte

Experimentalphonetik

  • Sprachproduktion
  • Sprachperzeption
  • Akustische Korrelate
  • Varietätenvergleiche (auch auf linguistischer Basis)

 

Softwareentwicklung und -dokumentation

  • für die rechnergestützte Verarbeitung phonetischer und linguistischer Fragestellungen unter Berücksichtigung der speziellen Anwendergruppe
  • Scripten von Analyseroutinen
  • Interoperabilität vorhandener Programme schaffen, die in der phonetischen- und linguistischen Forschung verwendet werden

 

Webseitenerstellung

Veröffentlichungen

BuchkapitelArtikel, Poster:

Niebuhr, O. und T. John (in press) (K)eine Spur von Missverständnissen – Suprasegmentalia und die Disambiguierung reduzierter Wörter im Standard-Norddeutschen. In: O. Niebuhr (ed.), Formen des Nicht-Verstehens. Frankfurt: Peter Lang.

John, T. & L. Bombien  (2014). EMU. In: Jacques Durand, Ulrike Gut & Gjert Kristoffersen (eds.) The Oxford Handbook of Corpus Phonology. Oxford: Oxford University Press.

C. Lüke, A. Theiß, G. Schmidt, O. Niebuhr, and T. John (2013). Creation of a lombard speech database using an acoustic ambiance simulation with loudspeakers. 6th Biennial Workshop on DSP for In-Vehicle Systems, Seoul, Korea. 

John, T., Niebuhr,O., Schmidt, G.  and A. Theiß  (2013). Phonetic analyses vs. dirty signals: Fixing the paradox. In: P. Wagner (Hrg.) Elektronischen Sprachsignalverarbeitung 2013. Bielefeld. Studientexte zur Sprachkommunikation, 65, 136–143. TUDpress, Dresden.

John, T. (2012). EMU Speech Database System: Praxisorientierte Weiterentwicklung der Funktionalität, Benutzerfreundlichkeit und Interoperabilität sowie die Aufbereitung des Kiel Corpus als EMU-Sprachdatenbank. PhD Thesis, LMU Munich.

Kleber, F., John, T., and J. Harrington (2010). The implications for speech perception of incomplete neutralization of final devoicing in German. Journal of Phonetics. 38-2.185 - 196.

John, T. & J. Harrington (2007). Temporal alignment of creaky voice in neutralised realisations of an underlying, post-nasal voicing contrast in German. Interspeech 2007, Antwerp.

Bombien, L., Cassidy, S., Harrington, J., John, T. and S. Palethorpe (2006). Recent Developments in the Emu Speech Database System. Proceedings of the Australian Speech Science and Technology Conference, Auckland, December 2006.

Ambrazaitis, G. & T. John (2004). On the allophonic behaviour of German /x/ vs /k/ - an EPG investigation. Arbeitsberichte des Instituts für Phonetik und digitale Sprachverarbeitung der Universität Kiel (AIPUK).

John, T. (2004). Eine akustische Analyse der Lenis/Fortis-Opposition in Varietäten desSächsischen. Magisterarbeit. Institut für Phonetik und digitale Sprachverarbeitung. Kiel.

Harrington, J., Cassidy, S., John, T. and M. Scheffers (2003). Building an interface between EMU and Praat: a modular approach to speech database analysis. International Congress of Phonetic Sciences, Barcelona, August 2003.


Software:

  • Bombien, L., Cassidy, S., Harrington, J., John, T. (2004). EMU 1.9. www.emu.sf.net.
  • Bombien, L., Cassidy, S., Harrington, J., John, T. (2005). EMU 1.10. www.emu.sf.net.
  • John, T. (2006). EMU 2.0prev (win). www.emu.sf.net.
  • Bombien, L., Harrington, J., John, T. (2008). EMU 2.0. www.emu.sf.net.
  • Bombien, L., Harrington, J., John, T. (2008). EMU 2.1. www.emu.sf.net.
  • Bombien, L., Harrington, J., John, T. (2009). EMU 2.2. www.emu.sf.net.
  • Bombien, L., Harrington, J., John, T. (2010). EMU 2.3. www.emu.sf.net.


Onlinetutorials:


Websites:

Workshops

Summer School: Documenting Endangered Iranian Languages 20.08.-31.08.2007: http://www.linguistik.uni-kiel.de/deil/index.htm – (Präsentation der Signalsegmentation in Praathttp://www.linguistik.uni-kiel.de/deil/index.htm

Workshop: Developing standards for phonological corpora: corpus creation, encoding and data format at University of Augsburg 28.07-31.07.2009: http://corpho.mixxt.org – (Präsentation des EMU Systems)

Workshop: New Tools and Methods for Very-Large-Scale Phonetics Research at University of Pennsylvania, Philadelphia 28.01.-31.01.2011 http://www.ling.upenn.edu/phonetics/workshop/

DOBES Workshop: The impact of DoBeS-related technology on empirical and theoretical linguistics in Nijmegen 05.07.- 06.07.2012 http://www.mpi.nl/DOBES/meetings/workshop_2012

Lehre

2004 - 2008 „Sprachdatenbanken und Sprachverarbeitung“ am Institut für Phonetik und digitaleSprachverarbeitung an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Seit 2008 im Rahmen der Lehrkrafttätigkeit am Institut für Allgemeine und vergleichende Sprachwissenschaft an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel:

  • Proseminar: "Grundlagen der Linguistik
  • Proseminar: "Einführung in die Phonologie und Morphologie
  • Übung: "Dokumentation gesprochener Sprache


Seit 2011 weiterhin

  • Vorlesung: "Spontansprache"
  •  Übung: "Artikulations- Transkriptions- und Hörübungen"


Seit 2012 weiterhin 

  • Proseminar: "Grammatische Kategorien"
  • (Pro)seminar: "Korpuslinguistik"
  • (Pro)seminar: "Sprache und Gesellschaft"

Forschungsaufgaben und -pläne

  • Analyse der Fahrzeuginnenraumkommunikation
  • Analyse des Lombardeffekts
  • Dokumentation und Support des EMU Systems
  • Korpusanalysen unter der Verwendung des EMU Speech Database Systems
  • Überführung der EMU Datenbankstruktur in das relationale Datenformat
  • ggf. Phonetische Dokumentation von ozeanischen Sprachen
  • weitere Ideen vorhanden