Dissertationen

 

2014: Katja Becker. Diagnostik grammatischer Entwicklungsstörungen - Eine Analyse elizitierender Verfahren.

2013: Nils Ülzmann. Sprecheridentität: Variabilität in Akustik und Perzeption.

2013: Joshua Wilbur. A corpus-based grammar of spoken Pite Saami.

2012: Claudia Ohl. Intonation : akustische Realität und perzeptiver Eindruck.

2012: Sabine Reiter. Ideophones in Aweti.

2011: Stefan Schnell. A grammar of Vera'a.

2008: Claudia Wegener (Max-Planck-Inst., Nijmegen). Syntactic nominalization in Savosavo (Salomon Island).

2007: Min He. Subordination in German and Chinese – a contrastive study.

2006: Florian Siegl (Uni Tartu). A language documentation of Enets (Russia).

2006: Szymon Slodowicz. Control in Polish Complement Clauses.

2005: Ellen Rupprecht. Studien zur niederdeutschen Syntax.

2002: Miran Ahn.  Wortartenzugehörigkeit der Kardinalzahlwörter im Sprachvergleich.

2002: Gaby Cablitz. Marquesan - a grammar of space.

2002: Klaus Geyer. Hetzlerisch: Dokumentation spontansprachlicher Texte und grammatische Analyse der phorischen Pronomina im ostfränkischen Dialekt des Dorfes Hetzle. [am Germanistischen Seminar].

1999: Sonja Erlenkamp. Syntaktische Kategorien und lexikalische Klassen. Typologische Aspekte der Deutschen Gebärdensprache.

1997: Geoffrey Haig.  Relative constructions in Turkish.

1996: John Peterson. Grammatical relations in Pali and the emergence of ergativity in Indo-Aryan.

1995: Daniel Weiss. Beeinflussung der Wahrnehmung durch Zweisprachigkeit. Eine Studie zur Farbwahrnehmung bei Zweisprachigen.